Ein neues Zuhause für Hunde
Ein neues Zuhause für Hunde

Unsere eigenen Hunde

Leon



Leon wurde von uns im Jahr 1998 aus einem Tierheim in Italien adoptiert. Er war damals circa 2 bis 3 Jahre alt. Wir haben uns bei der Wahl unter 240 Hunden für ihn entschieden, da er völlig verängstigt war und man uns versicherte, dass er keinerlei Vermittlungschancen wegen seiner Ängstlichkeit hätte. Anfangs war das Leben mit Leon, wie wir ihn nannten, nicht leicht. Er fasste nur sehr langsam Vertrauen und hatte besonders vor Männern panische Angst, da er in seiner Kindheit von männlichen Jugendlichen schwer gequält worden war. Die körperlichen Wunden waren zwar längst verheilt, aber die seelischen Wunden heilten erst bei uns nach einigen Jahren.

Mona



Nach einem Jahr adoptierten wir aus dem gleichen italienischen Tierheim die Huskymixhündin Mona, die damals drei Monate alt war. Da Mona kaum auf Menschen geprägt war und uns sehr misstrauisch gegenüber stand, schloss sie sich vollkommen Leon an. Sie schlief mit ihm zusammen im Korb und adoptierte ihn als ihren "Papa". Als Mona erwachsen war, waren die beiden Hunde wie Eheleute. Sie liebten sich, hielten immer zusammen und halfen sich gegenseitig psychisch gesund zu werden bzw. Vertrauen zu den Menschen aufzubauen.

Mona und Leon



Die beiden wurden zu einem hervorragendem Alphapaar meiner manchmal recht großen Hundegruppe. Sie gaben ängstlichen Hunden das Gefühl der Sicherheit im Rudel, und allzu freche Hunde wurden von ihnen in ihre Schranken gewiesen. Mit ihrem souveränen Verhalten erleichterten sie mir die Erziehungsarbeit der Hundegruppe sehr.
Leon ist mit den Jahren ein sehr selbstbewußter Hund geworden. Er wurde auch im hohen Alter von allen Hunden respektiert.
Im September 2011 ist er im Alter von über 15 Jahren an Altersschwäche gestorben. Er hat ein schönes Grab in unserem Garten bekommen. Mona wirkte nach seinem Tod etwas orientierungslos.
Durch Leons Tod war ein Platz in unserer Familie frei geworden, und außerdem wollten wir auch unserer Hündin wieder einen geeigneten Partner zur Seite geben.

Wolf



Unsere Wahl fiel auf den 6-jährigen Huskyrüden Janco aus Gran Canaria, den wir im November 2011 adoptierten und "Wolf" nannten.

Mona und Wolf



Nachdem er sein anfänglich etwas rüpelhaftes Verhalten abgelegt hat, entwickelt er sich sehr gut zu einem freundlichen Alphahund an Monas Seite, die ihn sehr mag. Vielleicht funktioniert die Huskysprache zwischen diesen beiden Hunden besonders gut.

Mona

Wir haben Mona fast 14 Jahre lang haben dürfen und sehr viel Spaß und Freude mit ihr gehabt, denn sie hatte einen eigenwilligen, aber auch sehr treuen und lieben Charakter. Jetzt ist sie hoffentlich wieder mit Leon vereint.......im Hundehimmel (16. Juli 2013)

Füchsli

Lange haben wir suchen müssen, um den passenden zweiten Hund neben Wolf für das Hunderudel zu finden, denn es sollte ein Hund sein, der gerne im großen Rudel lebt, ausgeglichen, souverän und freundlich ist. Schließlich haben wir Ellie aus der Auffangstation in Gran Canaria gefunden. Da sie einem Fuchs sehr ähnelt in Größe, Aussehen und Bewegung, haben wir sie Füchsli genannt. Wolf und Füchsli verstehen sich sehr gut wie man sieht .... jetzt hat Wolf endlich wieder eine Partnerin an seiner Seite .

Wolf und Füchsli

Aktuelles

Auch Irina hat die Probezeit bestanden und darf für immer bleiben (neue Fotos folgen)

Wie bereits angekündigt, nehmen wir am 24. Oktober einige neue Hunde aus der Smeura/Rumänien auf. Heute stellen wir die kleine Pebble hier  vor. Solch kleine Hunde haben es besonders schwer in Tierheimen. Im Grunde sprechen die Bilder von ihr für sich.

 

Gleichzeitg sammeln wir Hilfsgüter für die Tiere dort im Tierheim, die wir mitgeben, wenn die Hunde uns gebracht werden

Wer ein neues Heft "Das kleine Licht", das die Tierhilfe Hoffnung zweimal jährlich kostenlos herausgibt, haben möchte, kann es gerne bei uns holen

Wir empfehlen für Photografien:

www.photografie.online

Lauter glücklich vermittelte Hunde:

Hier sehen wir Brune, die heute Laika heisst, noch in der Smeura in Rumänien. Dort war sie beschützt und bekam genug Futter ....

.... dann kam sie ins Hundezuhause. Ihr Auge wurde operiert, und wir brachten ihr viel bei, so dass sie auf ihr zukünftiges Leben in der Familie vorbereitet war .....

... Seit September hat sie ihr Traumzuhause gefunden. Ihr Frauchen sagt: "Laika ist ein Geschenk". Es ist so schön, alle glücklich zu sehen ....

... nun genießt Laika jeden Tag ihres Lebens. Zurzeit ist sie mit ihrem Frauchen sogar schon im Urlaub in Holland

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Königstein-Kraus