Ein neues Zuhause für Hunde
Ein neues Zuhause für Hunde

Warum wir die Zusammenarbeit mit ARYCAN beenden

 

Da viele die Arbeit von Hundezuhause und  auch die Zusammenarbeit mit ARYCAN auf unserer und deren Websites verfolgen, möchte ich hier erklären, warum Hundezuhause sich zurückziehen wird.

Seit mindestens 12 Jahren arbeite ich mit Andrea Hansen in Gran Canaria zusammen, d.h. ich nehme von ihr in der Auffangstation ausgewählte Hunde im Hundezuhause auf und suche ihnen ein Zuhause. Von der Schutzgebühr (300 €) überweise ich immer 200 € auf das Konto in Spanien. Dies war im Jahr 2017 ein Betrag von 10200 €. Außerdem übernahm Hundezuhause freiwillig die Kosten für den Rückversand der Boxen für diese Hunde (circa 600 € pro Jahr).

Seit vier Jahren gibt es nun den Förderverein ARYCAN, der von Deutschland aus Geld für ARYCAN in Gran Canaria sammelt, eine Website anlegte und sich auch sonst um vieles  mehr  kümmerte. Hundezuhause hat die Zusammenarbeit jahrelang als freundschaftlich und gut mit den Vertretern des Fördervereins empfunden.

Der Förderverein  stellt täglich NEWS vor, in denen von der Situation in Gran Canaria und auch von Ereignissen  hier in Deutschland berichtet wird. Diese NEWS werden von Natascha Türk geschrieben. Und bei eben diesen NEWS kam es zum ersten Ärgernis von unserer Seite. Im Oktober/November 2016 versandten wir Pakete  mit Hundeboxen, die beschädigt in GC ankamen. Von diesem Schaden wurden Fotos von Andrea gemacht und an die Webmasterin des Fördervereins geschickt. Die Fotos wurden veröffentlicht mit dem Zusatz „hätte man die Boxen nicht besser mit den Decken verpacken können?“.  Diese Kritik erfuhren wir lediglich über die NEWS, direkt hat uns niemand angesprochen. Um den Schaden wieder gut zu machen (die Pakete werden bei diesem langen Transport übrigens oft sehr rau behandelt) überwiesen wir an den Förderverein 300 €.

Wir beklagten uns allerdings über diese Art des „Vorgeführtwerdens“ , trafen jedoch auf Unverständnis über unsere Verärgerung. Hier möchte ich auch darauf hinweisen, dass es nicht üblich ist, dass die Stelle, die Hunde aus dem Ausland aufnimmt, sich um den Rücktransport der Boxen kümmern muss, geschweige  denn ihn bezahlt. ARYCAN ist die einzige Organisation, für die wir dies bisher in unserer langjährigen Tätigkeit übernehmen mussten. Wir einigten uns dann insofern, dass Natascha in Zukunft die Hundeboxen packt und wir 600 € jährlich für den Versand zahlen.

In den folgenden Monaten wurde in den NEWS leider immer wieder etwas geschrieben, das wir ärgerlich oder provozierend fanden

Sehr verärgert waren wir schließlich, dass in den NEWs vom 19. April 2018 berichtet wurde, dass die großen Boxen, die Andrea auf ihrem Rückflug mitgenommen hat, wieder mal hohe Kosten verursacht hätten. Am folgenden Tag erhielten wir  - Hundezuhause -  die Rechnung per Email  zugesandt bekamen. Wenn man die NEWS aufmerksam verfolgt, merkt man schnell, dass sehr viele Pakete nach GC geschickt werden. Dies erzeugt natürlich Versandkosten, aber wir waren nicht bereit, mehr als die in den Vorjahren üblichen Kosten von 600 € pro Jahr zu tragen. Für 2017 hatten wir den Betrag im Februar 2018 bezahlt, und im April erhalten wir eine Rechnung über knapp 290 €.

Ich beschwerte mich bei Andrea, die grundsätzlich meine Ansprechpartnerin ist, und versuchte Natascha sowohl telefonisch wie auch per Mail zu erreichen – ohne Erfolg. Stattdessen bekam ich von ihr eine sehr unfreundliche Mail, in der die Wörter „Rechnung“ und „Vorkasse“ fielen. Es schien noch niemandem  bei ARYCAN aufgefallen zu sein, dass es sich um freiwillige Zahlungen von Hundezuhause  handelt, und solche Wörter hier völlig unangemessen waren.

Der angriffslustige Ton der gesamten Mail von Natascha veranlasste mich,  mit Andrea  mehrmals zu telefonieren. Es wurde versucht, die Angelegenheit friedlich und konstruktiv zu regeln. Dies ist uns leider nicht gelungen, so dass ich zu dem Entschluss kam, die Zusammenarbeit zu beenden.

 

Ich bedauere dies zwar, aber sehe keine andere Möglichkeit.

 

Glücklicherweise hat sich die Situation der Tiere in der Auffangstation  verbessert, seitdem es dort eine neue Leitung gibt, viel mehr  Tiere adoptiert werden oder durch Tierschutzorganisationen aus dem Heim geholt werden. So kann ich mich guten Gewissens verabschieden, um mich um Hunde aus anderen Ländern zu kümmern.

 

 

Aktuelles

Bedingt durch den befremdlichen Rundbrief von ARYCAN an die Besitzer unserer ehemaligen Schützlinge kommt es zu Missverständnissen. Deshalb möchten wir klarstellen: Natürlich bleiben  wir weiterhin  in allen Fällen Ihr Ansprechpartner!

Lauter glücklich vermittelte Hunde:

Leckeres Hundeeis gibt`s für Nala ...

.... und Goran

Romeo und Julia, die beiden kleinen Italiener, sind unvergessen. Flocke kuschelt sich jetzt an sie

Die ersten Bilder aus Terrys neuem Zuhause haben uns erreicht. Hier sehen wir ihn mit seinem Herrchen

.... und hier in der Hundeschule mit vielen Hundekumpels. Der kleine wilde  Terry hat schon sehr viel gelernt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Inge Königstein-Kraus